Björn Schulz Stiftung

Geben mit Vertrauen

In Deutschland leben etwa 50.000 Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen.

Die verbleibende gemeinsame Lebenszeit schwerstkranker Kinder mit ihren Familien so schön und wertvoll wie möglich zu gestalten – dafür steht die Björn Schulz Stiftung mit ihren umfassenden Hilfs- und Unterstützungsangeboten: dem Kinderhospiz Sonnenhof, acht verschiedenen ambulanten Diensten, die die Familien in vertrauter Umgebung zu Hause begleiten und entlasten sowie dem Nachsorge- und Erholungshaus Irmengard-Hof. Wenn ein Kind schwer erkrankt, ist immer die gesamte Familie betroffen. Auch Eltern und Geschwister bedürfen der besonderen Fürsorge und Unterstützung. Was 1996 begann, etablierte sich in den vergangenen 25 Jahren zu einem bundesweit einzigartigen Netzwerk der Hilfe. Die Björn Schulz Stiftung begleitet betroffene Familien bereits ab dem Zeitpunkt der Diagnose, während der meist langen Krankheitsphase bis in die Zeit des Abschiednehmens und der Trauer.

Das einstige Klostergut der Benediktinerinnen von Frauenwörth, der Irmengard-Hof in Gstadt am Chiemsee, ist heute das Nachsorge- und Erholungshaus der Björn Schulz Stiftung. Bereits 2009 wurde der Dreiseithof mit großer Unterstützung aus der Region saniert und barrierefrei ausgebaut. Äbtissin Johanna betont: „Unser Klostergut stand viele Jahre leer. Die neue Nutzung ist ganz im sozialen Sinne der Benediktinerinnenabtei.“ Der Irmengard-Hof ermöglicht seinen Gästen Begegnungen in einem geschützten Rahmen – hier muss sich niemand erklären! Auf dem Irmengard-Hof werden die schwerstkranken Kinder in familiärer Atmosphäre medizinisch betreut und liebevoll umsorgt. Ihnen stehen modernste Hilfsmittel wie Pflegebetten, Infusionsständer, Duschrollstühle und seit vergangenem Jahr auch eine Hubbadewanne zur Verfügung. Nach teilweise traumatisierenden Krankenhausaufenthalten werden sie professionell begleitet und können sich erholen. In Gesprächen mit Sozialpädagogen erlernen Eltern und Geschwister wirksame Bewältigungsstrategien, die ihnen helfen, eigene Ressourcen bewusst zu nutzen und schwere Belastungs- und Krisensituationen besser zu bewältigen. Ein Aufenthalt auf dem Irmengard-Hof fördert genau diese Stärken und hält die Familie zusammen. In landschaftlich wunderschöner Umgebung können Betroffene neue Kraft schöpfen. Individuelle Kreativangebote sowie Sport- und Freizeitaktivitäten stärken die Kinder in ihrer Persönlichkeit und schenken ihnen Eine Zeit voller Leben.

Wirksam fördern

Die Hilfs- und Unterstützungsangebote der Björn Schulz Stiftung werden zu etwa 40 Prozent aus Spendenmitteln finanziert. Mit einer testamentarischen Verfügung zugunsten der Björn Schulz Stiftung werden insbesondere die langfristigen Großprojekte wie das Kinderhospiz Sonnenhof und das Nachsorgeund Erholungshaus Irmengard-Hof unterstützt. Diese Form der Zuwendung ist zudem erbschaftssteuerbefreit. Zustiftungen zu Lebzeiten oder per Testament sind für Stifter*innen nicht nur steuerlich attraktiv, sie stärken auch das Fundament der Arbeit der Stiftung. Mit der Errichtung einer Verbrauchsstiftung fördern Stifter*innen die gemeinnützigen Projekte der Björn Schulz Stiftung oft über viele Jahre.

Vorstandsmitglied Bärbel Mangels-Keil erklärt: „Die Björn Schulz Stiftung dient in christlichem Sinne, sie hilft Familien mit schwerst- und lebensverkürzend erkrankten Kindern schnell und unbürokratisch. Dafür sind wir auf eine breite Unterstützung angewiesen. Menschen, die nachhaltig Gutes bewirken, übernehmen eine wertvolle gesellschaftliche Mitverantwortung. Sie bleiben in späteren Zeiten in dankbarer Erinnerung derer, die ihrer Hilfe bedürfen. Geben mit Vertrauen und wirksam fördern Für eine Zeit voller Leben. Denn jedes Vermächtnis und jede Testamentsspende kommt dem Stiftungszweck zugute und fördert insbesondere regionale Projekte wie unseren Irmengard- Hof in Gstadt am Chiemsee.“

Daten und Fakten

• 25 Jahre bundesweit beispielgebende Kinderhospizarbeit

• Die ambulanten Dienste begleiteten 2020 über 500 Familien zu Hause in ihrem vertrauten Umfeld. Sie unterstützten und entlasteten besonders in Krisensituationen.

• Im Sonnenhof wurden 2020 mit rund 186 stationären Aufnahmen unheilbar kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene liebevoll umsorgt und palliativmedizinisch begleitet.

• Trotz Corona konnten sich 98 Familien auf dem Irmengard-Hof erholen, zur Ruhe kommen und neue Kraft schöpfen für die Herausforderungen des Alltags mit einem schwerstkranken Kind.

Kontakt

Björn Schulz Stiftung
Silke Fritz
Wilhelm-Wolff-Straße 38
13156 Berlin

T: 030 398998-22
M: 0162-1023735
E: s.fritz@bjoern-schulz-stiftung.de
www.bjoern-schulz-stiftung.de

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE34 1002 0500 0001 1456 00